Ehrenballon 2019

Liebe Flimserinnen und Flimser,
Liebe Ballonbegeisterte aus Nah und Fern,


Endlich - das lange Warten hat ein Ende! Wir kehren mit Dankbarkeit nach Flims zurück, wo wir wieder mit unseren farbenfrohen Ballonen starten dürfen. Ballonveranstaltungen mit einer so langjährigen Tradition gibt es kaum noch. Zwei schöne Wochenende und viele eindrücklich Stunden dazwischen – für uns ist es einzigartig. Wir sind in der Perle der Surselva beherbergt, zur farbenprächtigsten Zeit des Jahres und umsorgt von der rätoromanischen Gastfreundschaft. Mir scheint, dass die Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Verbindlichkeit die entscheidenden Körnchen sind, welche diese traditionelle Veranstaltung hervorgebracht und fortentwickelt haben. Nicht zu vergessen sind die vielen fleissigen Hände, grosszügige Unterstützer und zahlreiche Gönner, die wirken. Um jedoch jedes Jahr von neuem mit prägnanten Ideen und einer immer schöner gewordenen Ballonwiese anziehend zu sein, bedarf es der Verlässlichkeit oder wie man es heute ausdrückt, eines erfolgreichen und innovativen Teams.

Teamgeist - davon lebt der Ballonsport. Nach dem Start gilt es die lokalen Witterungs- und Windbedingungen, welche in den Bergen besonders sind, zu beachten und zu nutzen. Um mit dem Ballon in ein Zielgebiet zu fahren gibt es unzählige verschiedene Wege. Wie im täglichen Leben gehören ständige, individuelle, mitunter auch folgenreiche Entscheidungen dazu sowie das intuitive Verständnis mit den Helfern am Boden. Ein Heissluftballon ist ein störrisches Gefährt. Er ist von Natur aus träge, möchte fortlaufend zurück zur ruhenden Erdoberfläche, verlangt nach Wärme durch intervallmässiges Heizen und somit ständiger Aufmerksamkeit der Crew – offensichtlich auch alles Synonyme der modernen Zeit. Es sind dies Facetten einer liebevollen Familie - die hilft, zusammenhält, weitergibt und sich entwickelt.

Flimser Familie: Es ist die passende Umschreibung des Geheimnisses des Fortbestandes der Tradition der Ballonwoche. Das Fundament dieses Anlasses bilden der Ballonclub und die Gemeinde Flims. Nebst ihnen tragen auch unsere Sponsoren, die Besatzung des Festzeltes, die Landwirte, die Hoteliers, unsere Fahrleitzentrale, der Tankwart zur Gasversorgung, die Schüler zum Projekttag, die Kinder am Mittwochnachmittag sowie die Gäste und Einwohner von Flims zum Gelingen dieses tollen Anlasses bei. In den Alpen, in Graubünden ballonfahren zu dürfen ist beeindruckend. Über den Dächern von Flims vor der Kulisse des Flimsersteins zu schweben und vor der Landung den Applaus der Bewohner zu hören ist nicht nur grandios sondern weltweit einmalig. Es ist die Errungenschaft der grossen Flimser Ballonfamilie und des gewachsenen gegenseitigen Vertrauens. Zur Weiterentwicklung dieses Gefühls freuen wir uns über jedes sonnige Startfenster, welches uns sorgenfreie Fahrten und die eindrücklichen Panoramen aus dem Ballonkorb ermöglicht. Aber auch dann, wenn wir den Gewalten der Natur gelegentlich Tribut zollen und am Boden bleiben müssen, wirkt der „Spirit of Flims“. Dann haben die Teams Zeit zum Plauschen, Erfahrungen auszutauschen und untereinander im Gespräch zu sein. Letztlich ist es genau dieses Familiengefühl, welches das Erwarten der kommenden Ballonwoche prägt.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch auf der Ballonwiese, beim nächtlichen Ballonglühen oder im Festzelt und bedanken uns gern mit farbigen Tupfern am Himmel über Flims für Ihre Aufmerksamkeit und Unterstützung.

Hilmar Lorenz  
Crew und Pilot das „hlballon“